27. November 2022

Wenn Windows 10 sich aufhängt, kann das ein echter Produktivitäts- und Spaßkiller sein. Hier sind einige Möglichkeiten, das Problem zu beheben.

Jeder hasst es, wenn Windows 10 mitten in einer wichtigen Aufgabe einfriert. Möglicherweise haben Sie Probleme mit zu wenig Arbeitsspeicher, wenn Sie grafikintensive Spiele spielen, oder Sie haben Malware auf Ihrem Computer, die Ihre Betriebssystemdateien infiltriert und verhindert, dass das System richtig funktioniert.

Hier sind einige gängige Lösungen, die Sie ausprobieren können, wenn Sie das gleiche Problem haben.

1. Führen Sie einen Malware-Scan durch

Wenn Windows einfriert, kann ein externer Virus oder Fehler die Ursache sein. Dieser hält die Prozesse des Betriebssystems an und führt zu einem Einfrieren. Einige Anzeichen für Malware in Ihrem System sind nicht funktionierende Anwendungen, Sperren, plötzliches Herunterfahren und zeitlich schlecht abgestimmte Einfrierungen.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um einen Malware-Scan durchzuführen:

  1. Öffnen Sie die Windows-Einstellungen.
  2. Navigieren Sie zu Update & Sicherheit und wählen Sie dann Viren- und Bedrohungsschutz, woraufhin sich das Fenster Windows-Sicherheit öffnet.
  3. Klicken Sie nun auf Scan-Optionen.
  4. Wählen Sie eine der verfügbaren Überprüfungen aus und klicken Sie auf Jetzt scannen.
  5. Jede Option nimmt unterschiedlich viel Zeit in Anspruch, je nachdem, wie gründlich Sie vorgehen möchten. Wir empfehlen die vollständige Überprüfung, aber haben Sie etwas Geduld, da es lange dauern wird, bis alle Dateien auf Ihrem Computer überprüft wurden.

2. Führen Sie einen SFC-Scan durch

Die Systemdateiprüfung (SFC) ist ein in Windows integriertes Tool, das alle beschädigten oder gelöschten Dateien, die zum Einfrieren des Betriebssystems führen, überprüft und repariert.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um einen SFC-Scan durchzuführen:

  1. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung, indem Sie cmd in die Suchleiste eingeben.
  2. Klicken Sie mit der linken Maustaste darauf und wählen Sie Als Administrator ausführen.
  3. Geben Sie den folgenden Befehl in die Eingabeaufforderung ein.
    Sfc /scannow

Es werden automatisch alle beschädigten oder gelöschten Dateien repariert, falls welche gefunden werden, oder Sie werden aufgefordert, sie manuell zu reparieren, falls sie nicht gefunden werden. Nachdem Sie den SFC-Scan abgeschlossen und die empfohlenen Änderungen vorgenommen haben, starten Sie Ihr System einmal neu, damit die Änderungen wirksam werden.

3. Windows-Temp-Dateien löschen

Microsoft Windows verwendet auch einen Cache, um temporäre Dateien für den schnellen Zugriff zu speichern. Diese Dateien nehmen nicht nur zusätzlichen Speicherplatz in Anspruch, sondern können auch den Betrieb von Windows beeinträchtigen.

Wenn Sie den Cache-Ordner leeren, können Sie alle unnötigen Dateien beseitigen, die in der Vergangenheit erstellt wurden und Ihr Betriebssystem zum Stillstand gebracht haben könnten.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um Ihre Windows-Cache-Dateien zu löschen:

Drücken Sie Win+R und geben Sie %temp% in das Dialogfeld Ausführen ein, um den temporären Cache-Ordner zu öffnen.
Wählen Sie alle Dateien aus und löschen Sie sie dann endgültig.

4. Überprüfen Sie Ihre Festplatte auf Fehlfunktionen

Wenn die Antwortrate der Festplatte nicht dem Standard entspricht, kann Windows möglicherweise nicht mit normaler Geschwindigkeit auf die Festplatte zugreifen und zwischen den Zugriffsintervallen einfrieren. Schuld daran sind ein Hardwareproblem der Festplatte oder Fragmentierungsfehler auf der Festplatte, die mit dem in Windows integrierten Tool erkannt und behoben werden können.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um Ihre Festplatte zu überprüfen:

  1. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung, indem Sie cmd in die Suchleiste eingeben.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und klicken Sie auf Als Administrator ausführen.
  3. Geben Sie chkdsk in die Eingabeaufforderung ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  4. Wenn das Dienstprogramm abgeschlossen ist, informiert es Sie über alle Festplattenfehler.Um einen chkdsk-Befehl für eine bestimmte Laufwerkspartition auszuführen, folgen Sie der angegebenen Syntax: chkdsk your drive: /f.

Wenn die Überprüfung der Festplatte auf Fehlfunktionen das Problem nicht löst, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

5. Deaktivieren des Schnellstarts

Fast Startup ist eine praktische Funktion, die Ihr Betriebssystem im Ruhezustand hält, anstatt es nach dem Herunterfahren komplett neu zu starten, damit es schneller neu startet. Obwohl diese Funktion in den meisten Fällen hilfreich ist, kann sie Ihr Windows auch einfrieren. Die einfachste Möglichkeit, dies zu vermeiden, ist, die Funktion zu deaktivieren.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Schnellstart zu deaktivieren:

  1. Öffnen Sie die Einstellungen und gehen Sie zu System.
  2. Navigieren Sie im Menü zu Energie & Ruhezustand und klicken Sie auf Zusätzliche Energieeinstellungen.
  3. Klicken Sie im Fenster Energieoptionen in der linken Seitenleiste auf Auswählen, was der Netzschalter tun soll.
  4. Klicken Sie auf Einstellungen ändern, die derzeit nicht verfügbar sind und deaktivieren Sie die Option Schnellstart einschalten.
  5. Wenn das Deaktivieren des Schnellstarts das Problem nicht löst, schalten Sie ihn wieder ein, da er in den meisten Fällen zu einem schnellen Neustart beiträgt.

6. Überprüfen Sie die Energieverwaltungseinstellungen von Windows

Die Energieverwaltungseinstellungen von Windows können ebenfalls dazu führen, dass Ihr Betriebssystem aufgrund von Inkompatibilität oder Beschädigung einfriert. Wenn Sie diese Einstellungen ausschalten oder optimieren, können Sie gelegentliche Einfrierprobleme beheben.

Um die Energieverwaltungseinstellungen von Windows zu überprüfen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie die Einstellungen und navigieren Sie zu den Systemeinstellungen.
  2. Klicken Sie im Menü auf Energie & Ruhezustand und dann auf Zusätzliche Energieeinstellungen.
  3. Klicken Sie im Fenster Energieoptionen auf Planeinstellungen ändern neben dem ausgewählten Plan.
  4. Klicken Sie anschließend auf Erweiterte Energieeinstellungen ändern.
  5. Erweitern Sie im neuen Fenster die Kategorie PCI Express, dann Link State Power Management und wählen Sie im Dropdown-Menü Aus.

7. Windows zurücksetzen

Keine Lösung hat das Problem des Einfrierens behoben? Das Problem könnte in den internen Einstellungen von Windows liegen, und das Zurücksetzen dieser Einstellungen ist die einfachste Möglichkeit, das Problem zu beheben.

Setzen Sie Ihr Windows auf die Werkseinstellungen zurück, ohne Ihre Daten zu verlieren, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Öffnen Sie die Windows-Einstellungen.
  2. Navigieren Sie zu Update und Sicherheit.
  3. Gehen Sie in der linken Seitenleiste zu Wiederherstellung.
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Erste Schritte unter Diesen PC zurücksetzen.

Wenn Sie die oben genannten Schritte befolgen, wird ein neues Fenster geöffnet, in dem Sie gefragt werden, ob Sie Ihre Dateien behalten oder löschen möchten.

Wenn Sie die Option Alles entfernen wählen, werden alle Ihre Daten entfernt, Ihre Laufwerke gelöscht und Ihr Computer auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt. Wenn Sie Ihre Dateien behalten möchten, wählen Sie die andere Option.

Wenn auch das Zurücksetzen von Windows nicht funktioniert hat, fahren Sie mit der Untersuchung von Problemen mit geringem Arbeitsspeicher fort.

8. Untersuchen von Problemen mit geringem Arbeitsspeicher

Manchmal wird das Einfrieren nicht durch einen internen Fehler verursacht, sondern durch einen Engpass zwischen CPU und RAM. Wenn der installierte Arbeitsspeicher nicht ausreicht und mit einer CPU mit größerer Verarbeitungskapazität gepaart ist, kann dies zum Einfrieren von Windows führen.

Wenn keine Malware oder beschädigte Dateien gefunden werden und ein Zurücksetzen des Computers das Problem nicht behebt, kann eine Vergrößerung oder Aufrüstung des Arbeitsspeichers das Problem lösen.

Beenden des vorzeitigen Einfrierens von Windows

Es bleibt zu hoffen, dass die in der Liste aufgeführten Lösungen das Problem des Einfrierens von Windows beheben, damit Sie nicht mitten in einer dringenden Aufgabe aufgehalten werden. Wenn keine der Abhilfemaßnahmen funktioniert hat, ist eine Neuinstallation von Windows der letzte Ausweg.

Ist Ihr Windows-PC die meiste Zeit über langsam? Auch wenn Sie die Schuld auf Ihre minderwertige Hardware schieben könnten, könnte auch ein Windows-Problem die Ursache sein. Löschen Sie beschädigte Windows-Dateien, deaktivieren Sie vorübergehend Antivirensoftware, schränken Sie ressourcenintensive Browser-Tabs und -Erweiterungen ein, oder ändern Sie den Energiesparplan, um Ihren Computer zu beschleunigen.